Künstlerkolonie

Amud Uwe Millies in der Künstlerkolonie "Das Schwarze Haus"



Anfang der 50er Jahre lernte Amud Uwe Millies auf Sylt die Maler Erwin Bowien (1899-1972) und Bettina Heinen-Ayech (1937-2020) kennen, schnell zog er nach Solingen – ins sogenannte „Schwarze Haus“ in die gleichnamige Künstlerkolonie.


Amud Uwe Millies beim Zeichnen in der Nähe des Schwarzen Hauses in Solingen, 1959
Amud Uwe Millies beim Zeichnen in der Nähe des Schwarzen Hauses in Solingen, 1959

Dieses Haus mit dem kleinen Atelierhaus nebenan – dem sogenannten „Roten Haus“ sollte fortan bis in die 60-iger Jahre sein festes Domizil werden, von welchem er aus das Bergische Land erwanderte und auf Leinwand bannte. Als ständig Reisender unternahm er aber auch, zusammen mit seinem wichtigsten Lehrer – Erwin Bowien - ausgedehnte Reisen innerhalb von Deutschland.


Zur Erinnerung an die Künstlerkolonie „Schwarzes Haus“ wurde im November 2020, auf Veranlassung von Herrn Dr. Haroun Ayech., am historischen Gebäude der Künstlerkolonie eine Informationstafel angebracht