Lehrer

Der wichtigste Lehrer von Amud Uwe Millies


Erwin Bowien, 1899 - 1972



Erwin Bowien (1899-1972): Werkverzeichnis N° 1083 - Selbstbildnis mit Kinderkopf im Hintergrund, ca. 1935
Erwin Bowien (1899-1972): Werkverzeichnis N° 1083 - Selbstbildnis mit Kinderkopf im Hintergrund, ca. 1935

1954 lernte Erwin Bowien den jungen Hamburger Uwe Millies – der sich später den Künstlernamen „Amud Uwe Millies“ zulegen sollte auf Sylt kennen. Diese Bekanntschaft sollte das Leben des jungen Fabrikantensohnes entscheidend prägen. Statt die elterliche Fabrik zu übernehmen, entschloss sich der junge Mann, Maler zu werden. So zog er dann auch bald zu der mit dem Maler Erwin Bowien befreundeten Familie des Lyrikers Hanns Heinen nach Solingen und wurde Teil der Künstlerkolonie zum „schwarzen Haus“.

Die zielbewusste Arbeit mit seinem Lehrer Erwin Bowien begann bereits im selben Jahr. Der junge Künstler hatte das Glück, seinen Lehrer Bowien auf vielen seiner Reisen ins Tessin und durch Deutschland begleiten zu dürfen. Hier setzte Erwin Bowiens Einfluss auf das Schaffen des jungen Künstlers bewusst formend ein. Sein ständiges Drängen, in der Natur zu arbeiten und furchtlos alle Themen zu bewältigen, hat Amuds Selbstvertrauen sehr gestärkt.

Nach dem Tode des Lehrers, setzte sich Amud Uwe Millies, Zeitlebens für das Vermächtnisses seines Lehrers ein. Er war Gründungsmitglied des Freundeskreises Erwin Bowien e.V.